Grüne wollen Ampel-Klimapolitik nachverhandeln: Langsam sollte es der FDP dämmern | TE

Die FDP ist darauf angewiesen, dass die Grünen langfristig ihre Versprechen – keine Steuererhöhungen – halten. Die können das aber gar nicht, dafür radikalisiert sich die Klimabewegung viel zu schnell. Wenn Lindner das jetzt nicht erkennt, führt er seine Partei in eine fatale Zwangslage.

Grüne wollen Ampel-Klimapolitik nachverhandeln: Langsam sollte es der FDP dämmern

Weiterlesen: Grüne wollen Ampel-Klimapolitik nachverhandeln: Langsam sollte es der FDP dämmern

Baerbock mobilisiert Greenpeace, WWF, Germanwatch & Co. | Handelblatt

Die Grünen-Chefin räumt ein Versagen bei den Ampel-Verhandlungen ein. Ökoaktivisten wie Greenpeace sollen nun den Druck auf SPD und FDP erhöhen. Die Umweltlobby reagiert prompt.

Weiterlesen: Baerbock mobilisiert Greenpeace, WWF, Germanwatch & Co.

Bahnbrechendes Urteil in Frankreich: Windkraftanlagen schaden Anwohnern

Windkraftanlagen sind gesundheitsschädlich. Ein Gericht in Frankreich bestätigte das. Betreiber muss Entschädigung zahlen. 300 WKAs sind in der Region genehmigt, 80% bereits realisiert.

„Bahnbrechendes Urteil in Frankreich: Windkraftanlagen schaden Anwohnern“ weiterlesen

Chinas Beutezug durch die Grünenergie-Besessenheit des Westens | EIKE

Ein neuer Bericht der Global Warming Policy Foundation (GWPF) zeigt, dass die von Politikern im Vereinigten Königreich vorangetriebene und von der UNO und der EU für den Rest der Welt geforderte grüne Energiepolitik entgegen den Versprechungen nicht zu grünen Arbeitsplätzen in den Ländern führt, die sie einführen. Stattdessen führt die „Netto-Null“-Politik dazu, dass Briten und andere arbeitslos werden und regelmäßig Stromausfälle zu verzeichnen haben, während sich China bereichert, das die Windturbinen und Sonnenkollektoren, die diese Länder installieren, baut und verschifft.

Weiterlesen: Chinas Beutezug durch die Grünenergie-Besessenheit des Westens | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

4. November – Fleischhauer – 9 Minuten netto

Jan Fleischhauer:
“Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer ist unzufrieden mit dem Stand der Koalitionsverhandlungen. „Wie absurd ist es, dass eine Jugend-Klimabewegung nach drei Jahren ununterbrochener Klimastreiks noch immer Forderungen an die Regierung stellen muss?“ sagte sie.

Ja, wie absurd ist das! Dass eine Regierung nicht einfach macht, was ihr Fridays for Future sagt.

Das ist das Doofe an der Demokratie: Es gewinnen zu oft die falschen Leute. Warum? Weil auch die falschen Leute abstimmen dürfen. Wie wäre es, bei der Wahl Stimmen nach Umweltbewusstsein zu gewichten? Also wer das Auto stehen lässt und brav Fahrrad fährt, sich ausschließlich biologisch ernährt und nie in den Urlaub fliegt, der bekommt einfach drei Mal so viel Stimmrecht wie der Ökosünder. Das hatten wir schon mal. Nannte sich Dreiklassenwahlrecht. Wer in der gesellschaftlichen Hierarchie höher stand, dessen Stimme zählte bei Wahlen entsprechend mehr.”

Die komplette Folge gibt es hier!

Grüne Denunzianten wollen Ausgrenzung von Andersdenkenden – ACHGUT.COM

Von Vera Lengsfeld

Während in Glasgow die grüne Heuchelei einen Höhepunkt erlebt, sorgt in Gera die grüne Klima-Inquisition für einen Tiefpunkt der demokratischen Kultur.

Hier lesen: Grüne Denunzianten wollen Ausgrenzung von Andersdenkenden – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Klimagipfel: Kohleausstieg – Allianz in Glasgow ohne China und die USA | FAZ -und weitere Pressestimmen

Beim Weltklimagipfel im schottischen Glasgow hat eine Zusage zum Ausstieg aus der Kohleenergie die Unterstützung wichtiger Länder wie China und den USA verfehlt. Trotzdem sprach der britische Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng am Donnerstag von einem „Meilenstein“.

Weiterlesen: Kohleausstieg-Allianz ins Glasgow ohne China und die USA

Weitere Berichte zur UN-Klimakonferenz:

Neuer Offshore Windpark – Branche hofft auf neue Bundesregierung | ET

Der Ausbau der Windenergie geht weiter: Mit einem dritten Offshore-Windpark will das Energieunternehmen Iberdrola sein Windpark-Cluster in der Ostsee erweitern.

Das Projekt mit dem Namen „Windanker“ soll 2026 mit einer Kapazität von 300 Megawatt ans Netz gehen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Investitionen werden auf 800 Millionen Euro beziffert. Gleichzeitig formuliert die Branche Wünsche an die neue Bundesregierung.

Weiterlesen: Neuer Windpark – Branche hofft auf neue Bundesregierung

Schiedsgerichte: 269 Prozent mehr Geheimklagen gegen Energiewende | Telepolis

Energiekonzerne reagieren offenbar mit einer geheimen Klagewelle gegen den Ausstieg aus der fossilen Energiewirtschaft. Nach einem Bericht der britischen Tageszeitung Guardian ist es zu einem “Anstieg von Klagen im Rahmen des Energiechartavertrags (ECT)” gekommen.

Das umstrittene Abkommen aus dem Jahr 1994 hat ein geheimes Investorengerichtssystem etabliert, das, so der Guardian, “eine echte Bedrohung für das Pariser Klimaabkommen darstellt”.

Weiterlesen: Schiedsgerichte: 269 Prozent mehr Geheimklagen gegen Energiewende | Telepolis

Deutschland kurz vor Total-Blackout: Darum hat unser Stromnetz Schluckauf! – FOCUS Online

Die Zukunft der Energieversorgung ist eine Kernfrage in den Koalitionsverhandlungen. Gleichzeitig erhöht sich die Gefahr eines totalen Stromausfalls in Europa durch die Energiewende in Deutschland. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz schätzt es als die wahrscheinlichste Katastrophe ein. Zweimal in diesem Jahr war es schon fast soweit.

Weiterlesen: Deutschland kurz vor Total-Blackout: Darum hat unser Stromnetz Schluckauf! – FOCUS Online