Mit blanken Hintern gegen Windräder im Odenwald – EN-TE-GA go HO-ME

Voller Körpereinsatz bei der Anlieferung eines Windradflügels: Naturschützer zogen blank und zeigten dem südhessischen Energieversorger ENTEGA AG in Darmstadt, was sie von dessen Windindustrieanlage auf dem Stillfüssel bei Wald-Michelbach halten.

Hintergrund: Das komplette Bauvorhaben wird auch von der Umweltvereinigung  “Initiative Hoher Odenwald – Verein für Landschaftsschutz und Erhalt der Artenvielfalt e.V. (IHO)” vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt noch beklagt – allerdings ohne aufschiebende Wirkung.
Ein Gerichtssprecher erklärte dazu auf Anfrage: „Die Baumaßnahmen erfolgen auf Risiko der Betreiber.“

Weiterlesen: http://www.de-fakt.de/bundesland/hessen/odenwaldkreis/details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2810&cHash=e7af2fed3b44274a459360259e2b2aac

Deutsche Klimapolitik – Zieht euch warm an!

Die Klimadebatte ist zur Symbolpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der grünen Jamaika-Unterhändler verkommen. Statt um realistische Ziele, geht es um politische Trophäen. Das ist teuer und gefährlich.

Muss die Welt unbedingt am deutschen Ökowesen genesen? / picture alliance

Weiterlesen: https://www.cicero.de/wirtschaft/deutsche-klimapolitik-zieht-euch-warm-an

Defizit von über 325000 Euro: Windpark Wehneberg macht weiter Verlust

Bad Hersfeld. Der gegen erhebliche Widerstände in der Bevölkerung und der Stadtpolitik durchgesetzte Windpark Wehneberg bei Bad Hersfeld schreibt rote Zahlen: Im Konzernabschluss der Stadtwerke Stuttgart, denen die sechs Windräder im Stadtwald zu 100 Prozent gehören, wird für 2016 ein Verlust von 326 725 Euro ausgewiesen.

Weiterlesen: https://www.hersfelder-zeitung.de/bad-hersfeld/windpark-wehneberg-macht-weiter-verlust-8792797.html

Anmerkung: Ein weiterer Beweis, dass Windkraftanlagen in den hessischen Mittelgebirgslagen nicht wirtschaftlich sind!

Odenwald: Hainhaus-Windrad macht weiter Verluste

BREITENBRUNN – Das einzige kommunal betriebene Windrad beim Hainhaus nahe des Lützelbacher Ortsteiles Breitenbrunn hat seinen Gesellschaftern 2016 einen deutlichen Jahresverlust eingefahren: 320 000 Euro. Ursachen sind erneut schwache Windverhältnisse sowie ein Sondereffekt infolge einer veränderten Finanzierungsstruktur. Damit ist der bis Ende 2016 bei der Windpark Hainhaus GmbH & Co. KG aufgelaufene Fehlbetrag auf rund 800 000 Euro angestiegen.

Weiterlesen: http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/luetzelbach/weniger-wind-mehr-verlust-beim-kommunal-betriebenen-rotor-am-hainhaus-sind-inzwischen-800-000-euro-fehlbetrag-aufgelaufen_18273069.htm

Auch das Main-Echo berichtete: http://www.main-echo.de/regional/kreis-miltenberg/art4001,5184039

NRW: Bürgerinitiative fordert Baustopp für Windräder

Kreis Paderborn. Ein Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts zum Schallimmissionsschutz bei Windenergieanlagen sorgt im Kreis Paderborn für Streit. Gleich zwei Bürgerinitiativen fordern Landrat Manfred Müller mit Bezug auf dieses Urteil dazu auf, den Bau neuer Windräder zu stoppen. Der Kreis Paderborn lehnt dies jedoch mit Verweis auf die bestehende Gesetzeslage ab.

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hatte Ende September in einem Fall geurteilt, dass das Verfahren zur Schallprognose von Windkraftanlagen durch das sogenannte “Interimsverfahren” ersetzt werden solle.
Das Urteil folgt einer Empfehlung der zuständigen Bund-/Länder Arbeitsgemeinschaft für Immisionsschutz (LAI), die den Stand der Technik festlegt. Das “Interimsverfahren” verzichtet in Abgrenzung zum “Alternativen Verfahren” im Kern auf die Berücksichtigung von Bodendämpfungen und kann so zu höheren Immissionswerten führen.
(Az.: 28 L 3809/17)

Weiterlesen: http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/paderborn/21976885_Buergerinitiative-fordert-Baustopp-fuer-Windraeder.html

Arbeitsunfall: Rotorblätter trennen Monteur auf Windrad Teil des Fußes ab

Weeze – Bei Reparaturarbeiten an einem Windrad im Kreis Kleve ist ein Monteur schwer verletzt worden.

Dem Mann wurde ein Teil seines Fußes abgetrennt. Nach dem Abschluss der Arbeiten seien die Rotorblätter wieder in Gang gesetzt worden, teilte die Polizei zu dem Arbeitsunfall von Dienstagnachmittag in Weeze mit. Der 38-Jährige sei dann mit einem Bein in die Rotorblätter geraten.

Weiterlesen: https://www.ksta.de/28847176

Rückblick auf das “Windkraftsymposium Brandenburg” am 04. November 2017

Am 04. November hatten die Brandenburger Bürgerinitiativen zu einem Windkraftsymposium eingeladen.

Gastredner war u.a. Enoch zu Guttenberg, dem mit Standing Ovation gedankt wurde. Der weltweit renommierte Künstler und Mitbegründer des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND) rief zu mehr Widerstand gegen die Schänder der Landschaftsseele auf.

Umwelt-Watchblog hat die vollständige Rede von Enoch zu Guttenberg (PDF) veröffentlicht:
http://www.umwelt-watchblog.de/wp-content/uploads/Brandenburger-Rede-von-Enoch-zu-Guttenberg.pdf

Bericht des RBB zum Windkraftsymposium

Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://www.vernunftkraft.de/seelenschaender-vor-gericht/