Harzkreis: Windrad stürzt 94 Meter ab

Bereits am Sonnabend hatten sich die Teile von der Windkraftanlage gelöst und waren aus mehr als 90 Metern Höhe abgestürzt. Foto: Stephanie Tantius (Volksstimme)

Schwanebeck (Sachsen-Anhalt) – ln einem Windpark im Harzkreis ist die tonnenschwere Rotornabe einer Windkraftanlage abgestürzt. Mit der Nabe fielen alle drei Rotorblätter 94 Meter tief. Verletzt wurde zum Glück keiner. Die Ursache des Unglücks muss noch ermittelt werden. Die verbleibenden 22 Strommühlen im Windpark bleiben weiter in Betrieb.

 

Mehr erfahren: Windrad stürzt 94 Meter ab| News Republic
und Volkstimme. de

Woher kommt der Strom? 40. Woche

Von Rüdiger Stobbe

Zum Ende der vergangenen Woche sah es so aus, dass die Windstromerzeugung “herbstlich” anziehen würde. Was für eine Fehleinschätzung. Über den Tagesverlauf des Sonntags begann ein drei Tage andauernder Albtraum für die Freunde der Energiewende. Der Wind ließ deutschlandweit nach, auch auf See herrschte weitgehend Flaute.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? 40. Woche | achgut.com

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

BaWü: Baustart in Marbach für “Backup-Kraftwerk” | E&M

Baustart für ein Kraftwerk der besonderen Art: In Marbach in Baden-Württemberg wird ein neuer 300-MW-Block errichtet, der möglicherweise nie in Betrieb geht.

Insgesamt handelt es sich um vier 300-MW-Anlagen, die bis Herbst 2022 im Süden der Republik entstehen sollen. Neben dem Kraftwerksstandort in Marbach am Neckar ist auch noch Irsching in Bayern für einen Gasblock vorgesehen. Die Anlagen sind nur für den Notfall gedacht und laufen unter der Bezeichnung „Besondere netztechnische Betriebsmittel“.

Quelle: E&M

Anmerkung: Ist für die Nationale Sicherheit nicht angeblich die Windkraft zuständig? Oder wie Daniel Wetzel (Welt) so treffend formulierte “EIN TREPPENWITZ“.

Schwerer Unfall auf der A3: „Öko-Extremisten gefährden Menschenleben“ | PP

Am Morgen seilten sich etwa zehn A49-Gegner von einer Brücke an der A3 bei Idstein-Wörsdorf ab und verursachten in der Folge einen schweren Verkehrsunfall. Die Polizei sperrte aufgrund der Abseil-Aktion die Autobahn in beide Richtungen. Dies löste einen kilometerlangen Stau aus. Ein Autofahrer fuhr dabei auf einen LKW auf und wurde schwer verletzt.

Weiterlesen: Schwerer Unfall auf der A3: „Öko-Extremisten gefährden Menschenleben“ | PP

Weitere Berichte: