Vince Ebert über Fortschrittsfeindlichkeit: Der Blackout in unseren Köpfen – Gastbeitrag – DER SPIEGEL

Deutschland will Vorreiter sein bei grünen Technologien, gleichzeitig wird vieles, was die Welt ökologisch verbessern könnte, zu Tode reglementiert. Kann man das noch lustig finden?

Weiterlesen: Vince Ebert über Fortschrittsfeindlichkeit: Der Blackout in unseren Köpfen – Gastbeitrag – DER SPIEGEL

Patrick Graichen: Zwei Prozent Energiesparen gut, zwei Prozent Atomkraft schlecht | TE

Zwei Prozent Energieeinsparung soll das Programm von Wirtschaftsminister Robert Habeck bringen. Zwei Prozent Gaseinsparung würde es aber auch bringen, würde die Bundesregierung die Atomkraftwerke nicht abschalten. Gibt es gute 2 Prozent und schlechte 2 Prozent? Eine Anfrage führt Staatssekretär Patrick Graichen vor.

Patrick Graichen: Zwei Prozent Energiesparen gut, zwei Prozent Atomkraft schlecht

Weiterlesen: Patrick Graichen: Zwei Prozent Energiesparen gut, zwei Prozent Atomkraft schlecht

Die düstere Zukunft der „Freiheitsenergien“ – ACHGUT.COM

Der Ausbau der Erneuerbaren hat uns in die Abhängigkeit nicht nur von Wind und Wetter, sondern auch von Russland getrieben. Es wird Zeit, damit aufzuhören, unsere Energieversorgung und damit unseren Wohlstand zu demolieren.

Weiterlesen: Die düstere Zukunft der „Freiheitsenergien“ – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Neuigkeit zur Petition · Die 5 Wirtschaftsweisen sagen: Atomkraftwerke weiter betreiben! · Change.org

Erstmals bezieht der neu formierte Sachverständigenrat öffentlich Stellung: Den Reservebetrieb zweier Atomkraftwerke halten die fünf Wirtschaftsweisen (Veronika Grimm, Monika Schnitzer, Achim Truger und seit August Ulrike Malmendier sowie Martin Werding) in der aktuellen Energiekrise für nicht zielführend. Sie fordern eine Debatte auch über den Weiterbetrieb bereits stillgelegter Atomkraftwerke.

Weiterlesen: Neuigkeit zur Petition · Die 5 Wirtschaftsweisen sagen: Atomkraftwerke weiter betreiben! · Change.org

«Da irrt Herr Habeck»: Vince Ebert über die deutsche Klimapolitik | NZZ

Der Autor und Physiker kritisiert den Verzicht auf Atomstrom und auf grüne Gentechnik und fordert eine offene Debatte über alternative Konzepte. Die Energiewende führe in den Energiemangel.

Weiterlesen: «Da irrt Herr Habeck»: Vince Ebert über die deutsche Klimapolitik

Windkraftanlagen bei Stärklos – Transport über A 7-Behelfsabfahrt bei Niederaula – Osthessen|News

Die Bauarbeiten für den Windpark nahe des Haunetaler Ortsteils Stärklos (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) sind bereits in vollem Gange – jetzt stehen sogar schon die beiden Fundamente. Nachdem das Projekt letztes Jahr genehmigt wurde, nimmt die Errichtung des Windparks nun nach und nach Fahrt auf.

Weiterlesen: Windkraftanlagen bei Stärklos – Transport über A 7-Behelfsabfahrt bei Niederaula – Osthessen|News

Woher kommt der Strom? 36. Analysewoche 2022 – ACHGUT.COM

Ob in Woche 36 oder den Prognose-Wochen 2030 und 2040: Auch beim Ausbau der „Erneuerbaren“ werden Wind und Sonne nicht verlässlich genug Strom liefern. Außerdem: Neue Zulassungszahlen bei E-Autos.

Weiterlesen: Woher kommt der Strom? 36. Analysewoche 2022 – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

Vogelerkennung mit Kameras an Windrädern bleibt freiwillig | Mittelhessen

Der Einsatz von Kameras an Windrädern zum Schutz der Vögel soll in Hessen vorerst für die Betreiber freiwillig bleiben. Diese Systeme seien zwar grundsätzlich eine „fachlich anerkannte Schutzmaßnahme“, wie das Umweltministerium in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion hin erläuterte. Jedoch seien die aktuell markttauglichen Vogelerkennungssysteme in Relation zu anderen Schutzmaßnahmen teuer und hätten nur eine begrenzte Erfassungsreichweite.

Weiterlesen: Vogelerkennung mit Kameras an Windrädern bleibt freiwillig

„Der Klima-Notstand beruht auf falschen Narrativen“ – reitschuster.de

Die große Abrechnung des Patrick Moore

(…) Ein weiterer Dorn im Auge ist dem Mitgründer von Greenpeace, dass seine Erben heute gerne als Weltuntergangspropheten auftreten und dabei das Narrativ des Klimanotstandes bedienen. Als Beispiel nennt Moore die angeblich vom Aussterben bedrohten Eisbären. Im Jahr 1973 habe es eine Population von 6.000 bis 8.000 Tieren gegeben, die bis heute auf 30.000 bis 50.000 Exemplare angewachsen sei. (…)

Alles lesen: „Der Klima-Notstand beruht auf falschen Narrativen“ – reitschuster.de

Diskussion „Herausforderung Wald“ – Windräder auf Kahlflächen? | HNA

Wie kann die Wiederaufforstung des Waldes vorangebracht werden? Durch den Bau von Windkraftanlagen (WKA)? Das wurde in den Raum geworfen bei der Podiumsdiskussion „Herausforderung Wald“ in Immighausen.

Weiterlesen: Diskussion „Herausforderung Wald“ – Windräder auf Kahlflächen?