FDP Hessen: Einladung mit Rock vor Ort

Unter der Überschrift “Die Kehrseite der Energiewende“:
Wie Windkraft Natur und Landschaft zerstört

wird René Rock, energiepolitischer Sprecher der FDP Fraktion und parlamentarischer Geschäftsführer, nächste Woche vor Ort sein, um mit Vertretern von Bürgerinitiativen, Naturschutzverbänden und der kommunalen Seite über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren und mögliche weitere Maßnahmen zu besprechen.

Programm:

  • Lorch (Rheingau-Taunus): Di., 2.Aug., 11 Uhr, Windkraft im UNESCO-Welterbe
  • Flörsbachtal (Main-Kinzig): Mit., 3. Aug., 10 Uhr, Gefährdung der Fledermaus
  • Hünfeld (Fulda); Mit., 3. Aug., 14 Uhr, Rotmilan und Schwarzstorch

Gerne sind Sie zur Teilnehme eingeladen!

Über eine kurze ANMELDUNG: m.klotzsche@ltg.hessen.de freuen wir uns.

„FDP Hessen: Einladung mit Rock vor Ort“ weiterlesen

Mainpost: Der Flügel ist wie amputiert

Haben die Windräder zwischen Großbardorf und Sulzfeld ihr erstes Opfer unter den Raubvögeln gefordert? Es sieht ganz danach aus. Am vergangenen Dienstag beobachtete ein Naturfreund direkt unter einem der Großbardorfer Windräder einen offensichtlich stark verletzten Greifvogel auf einem frisch abgeernteten und gegrubberten Feld, der nicht mehr fliegen konnte, schreibt Bert Kowalzik in einem Mail an die Redaktion dieser Zeitung.

„Mainpost: Der Flügel ist wie amputiert“ weiterlesen

Kauf von Anwesen – lukrative WKA gratis

Angebot in Immobilien Scout:  Mit WKA ein Anwesen finanzieren

Der Erwerber der Liegenschaft kann mit jährlichen Nutzungsentgelten für die 4 vertraglichen Windkraftanlagen wie folgt rechnen:

45.000,00 Euro
45.000,00 Euro
32.400,00 Euro
29.520,00 Euro

insgesamt: 151.920,00 Euro / Jahr

Laufzeit: 20 Jahre + 2 x 5 Jahre Verlängerungsoption

Alternativ kann eine kapitalisierte Einmalzahlung in Anspruch genommen werden, die 6 Wochen nach der Inbetriebnahme ausgezahlt wird in Höhe von 1.823.040,00 Euro (für die ersten 20 Jahre).

Die Lage der geplanten Anlagen befinden sich ausserhalb des Kerngeländes im Wald und auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen.

https://www.immobilienscout24.de/expose/78267365/?ftc=8401SUCEXPT&utm_medium=email&utm_source=system&utm_campaign=default_sendafriend_default&utm_content=default_expose&PID=$extID$&CCWID=$CWID_CONTACT$

Nordfriesland: Windkraftanlage abgebrannt

Zwischen Oldersbek und Rantrum (Kreis Nordfriesland) ist am Montag eine Windkraftanlage in Brand geraten. 

Rauch und Flammen waren bis ins knapp zehn Kilometer entfernte Husum zu sehen. Bei der Feuerwehr gingen zahlreiche Anrufe ein. 

 

In den vergangenen Monaten sind in Norddeutschland mehrere Windräder in Flammen aufgegangen. Anfang Juli brannte das Getriebehaus einer Windkraftanlage in Lathen (Landkreis Emsland).

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Feuer-in-70-Metern-Hoehe-Windrad-abgebrannt,windrad438.html

Untersuchung der Bad Schwalbacher Windkraftstandorte stockt

Während bei den Nachbarn Heidenrod und Hohenstein schon fleißig Windenergie produziert wird, ist völlig offen, ob sich auch auf Bad Schwalbacher Gemarkung einmal Windräder drehen werden und wie viele. „Das weiß zur Zeit kein Mensch“, erklärte Bürgermeister Martin Hußmann (CDU) auf Anfrage der Fraktion SWA&BSB im Stadtparlament. Entsprechend seien auch die ursprünglich geplanten Einnahmen aus einer Verpachtung der potenziellen Windkraftflächen in den Haushalten 2016 (200 000 Euro) und 2017 (300 000 Euro) korrigiert worden.

Chinesische Investoren-Firma ist abgetaucht.

„Untersuchung der Bad Schwalbacher Windkraftstandorte stockt“ weiterlesen

DAV: Energiewende: Zurück ins Mittelalter, Teil I

Noch vor 2 Jahrzehnten besaß Deutschland eine der sichersten, kostengünstigsten und zuverlässigsten Stromsysteme überhaupt. Verwaltet sowie technisch regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht wurde dieses System von den großen Erzeugern wie E.on, RWE und den Stadtwerken. Relativ wenige Kohle- und Kernkraftwerke als sog. Grundlastkraftwerke standen an geeigneten Orten nahe den Ballungsgebieten der Verbraucher. Naturschädigungen durch diese Grundlastkraftwerke sind nicht bekannt. Warum Deutschland sich von diesem optimalen Versorgungszustand mit Elektrizität ins Nirwana der Energiewende begeben hat, ist mit Rationalität nicht zu erklären.

http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2016/2016_07_04_dav_aktuelles_mittelalter-1.html

Regierungspräsidium bessert nach

WINDRÄDER: Jetzt weniger Abgeordnete befangen

DARMSTADT – In der Diskussion um die Befangenheit von Vertretern der Regionalversammlung Südhessen ist eine Lösung in Sicht. Eine vom Regierungspräsidium neue formulierte Grundlinie halte man für richtig, hieß es jetzt beim Wirtschaftsministerium.

Download (PDF, 104KB)

Zehn Windkraftanlagen bei Schlüchtern – Einwendungen bis 31.08.2016 möglich

Die “BürgerBewegung Bergwinkel” hat eine Petition gestartet!

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat das Anhörungsverfahren für zehn Windkraftanlagen bei Schlüchtern gestartet. Die dafür notwendigen Genehmigungsanträge und Planunterlagen werden in der Zeit zwischen 18. Juli und 17. August 2016 in mehreren Kommunen offengelegt. Einwendungen gegen das Vorhaben können bis 31. August erhoben werden.

Download (PDF, 79KB)

VLAB: Positionspapiere veröffentlicht

Positionen des VLAB zu den wichtigen Umwelt- und Naturschutzthemen „Artenschutz, Rückkehr der Beutegreifer, Energie, Landwirtschaft, Nachhaltigkeit & Suffizienz, Wald und Forstwirtschaft“ können Sie ab sofort auf seiner Webseite unter der Rubrik „Positionen“ nachlesen, als PDF herunterladen und auch gerne in ihren Artikeln zitieren – vergessen Sie nicht, die Quelle anzugeben.

„VLAB: Positionspapiere veröffentlicht“ weiterlesen

Freihandelsabkommen: TTIP könnte deutsche Energiewende abwürgen

Das Freihandelsabkommen TTIP könnte zum Problem für die deutsche Energiewende werden. Die EU will den USA offenbar einen Vorschlag präsentieren, der die beiden zentralen Instrumente der Ökostrom-Förderung bedroht.

Mehr erfahren:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ttip-plaene-der-eu-gefaehrden-deutsche-energiewende-a-1102099.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=