Ist unser Trinkwasser sicher?

Brief von Gegenwind Bad Orb e. V. an

  • Brigitte Lindscheid, Präsidentin Regierungsbezirk Darmstadt
  • Joachim Arnold, Vorsitzender Regionalversammlung Südhessen
  • Fraktionsvorsitzende und Fraktionsgeschäftsstellen in der Regionalversammlung Südhessen
  • Abgeordnete des Main-Kinzig-Kreis in der Regionalversammlung
  • Landtagsabgeordnete des Main-Kinzig-Kreises
  • Landrat des Main-Kinzig-Kreises
  • Bürgermeister Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Steinau

Download (PDF, 1.06MB)

Windrad-Gutachten zu abgestürztem Rotorflügel verzögert sich

Das Gutachten zum abgestürzten Windrad-Flügel in Gimbweiler bei Freisen verzögert sich. Das hat der Betreiber Geres auf SR-Anfrage mitgeteilt.
Vor genau einem Monat war ein Flügel während eines Sturms abgeknickt – Teile stürzten herab. Die nahegelegene A62 war damals aus Sicherheitsgründen für mehrere Tage gesperrt.

Hörfunkbeitrag des Saarländischen Rundfunks:

Lesen Sie dazu auch den Artikel des Saarländischen Rundfunks.

Aus einer Gegenwind-Diskussion:
Was würde das LUA anordnen, wenn ein Sack voll Styropor über eine Wiese verteilt würde?
Was würde das LUA anordnen, wenn wegen gerissener Ölwanne vier Liter Altöl ins Naturschutzgebiet laufen würden?
Was würde das LUA anordnen, wenn eine Heizölwanne Öl ins Erdreich hindurchsickern ließe?
Welche baulichen Maßnahmen müsste das LUA vom Investor einfordern für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass eine WEA-Gondel mit Hunderten Liter Getriebeöl brennend auf der Wiese landet?
Warum ist dieser Fall im Genehmigungsverfahren nicht vorgesehen?

Gutachten bestätigt Gefahren: “Windscherungen können Flugzeug zum Absturz bringen”

Walldürn – Windpark oder Flugplatz? Dass es sich dabei tatsächlich um eine Entweder-oder-Frage handelt, belegt ein neues Gutachten, das die Auswirkungen der Windenergieanlage am Kornberg auf den Luftverkehr beschreibt.

In seiner Analyse kommt das beauftragte Ingenieurbüro CFD Consultants zum Ergebnis, dass der Windpark “zu einem erheblichen Gefährdungspotenzial für den Flugbetrieb am Verkehrslandeplatz in Walldürn” führt. “Die durch die Windkraftanlagen erzeugten Windscherungen können ein Flugzeug zum Absturz bringen”, fasst Christian Kuhn, Leiter des Flugsportclubs Odenwald (FSCO), das Gutachten für die RNZ zusammen.

Noch im Juli 2018 hatte Höpfingens Bürgermeister Adalbert Hauck die Einwände der Flieger als “herbeiprovozierte Ängste” bezeichnet.

Weiterlesen in der Rhein-Neckar-Zeitung

Lesen Sie dazu auch den Bericht vom 17. Juli 2018

PM: Windkraft – Die unrühmliche Rolle der Gutachter

Pressemitteilung der Bürgerinitiative “Windkraft im Spessart”

Horste von Rotmilan und Schwarzstorch oder Wochenstuben von streng geschützten Fledermäusen wie der Mopsfledermaus stellen häufig ein K.o.-Kriterium für den Bau von Windkraftanlagen gerade in großflächigen Wäldern wie dem Naturpark Spessart oder dem Vogelsberg dar.

Download (PDF, 71KB)

Gekürzt veröffentlicht bei Vorsprung online

BaWü – Odenwald – Sicherheitsbedenken werden vom Land ignoriert

Kritische Gutachten zur Flugsicherheit sollen dem Ausbau der Windkraft nicht mehr im Weg stehen!

Von Rüdiger Busch – Walldürn/Hardheim.
Nimmt die Landesregierung direkten Einfluss auf die Genehmigungsbehörden, um das erklärte politische Ziel des Windkraftausbaus zu erreichen? Dafür spricht ein Schreiben des Verkehrsministeriums, das es den zuständigen Behörden untersagt, kritische Gutachten zur Flugsicherheit bei Windkraftanlagen in Flugplatznähe bei ihrer Entscheidung heranzuziehen.

Weiterlesen in der Rhein-Neckar-Zeitung

Seltene Vogelarten: Gutachten rät Lennestadt zu Windkraft-Stopp

Gutachter empfiehlt stattdessen, die Sauerländer Vogelwelt unter Schutz zu stellen und für den Tourismus zu nutzen.

Download (PDF, 154KB)

Quelle: http://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/seltene-voegel-windkraft-lennestadt-100.html