Darmstadt: Regierungspräsidentin weist Vorwürfe der ESWE-Taunuswind GmbH zurück

“Die im Rahmen der Energiewende beim Regierungspräsidium Darmstadt beantragten komplexen Windkraftverfahren werden ohne zeitliche Verzögerung, vor allem aber rechtssicher durchgeführt“. Mit diesen Worten reagiert jetzt Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid auf die Kritik der ESWE-Taunuswind GmbH an ihrer Behörde und weist die Vorwürfe zurück.

Download (PDF, 305KB)


Quelle: http://www.umweltruf.de//2016_Programm/news/111/news3.php3?nummer=6215

 

Eckernförder Zeitung: Trotz verhängtem Baustopp wird weiter gebaut

Setzen sich die Bauherren im Windpark Loose über behördlich verhängten Baustopp hinweg?

Loose | Trotz eines seinerzeit verhängten Baustopps wächst seit gestern Morgen im Windpark Loose eine weitere Windkraftanlage in die Höhe. Die Windparkbetreiber verstoßen damit möglicherweise erneut gegen Vorlagen des zuständigen Landesamts für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR). Dieses hatte den Baustopp verhängt, war aber gestern am späten Nachmittag nicht mehr erreichbar.

Mehr erfahren: http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/jetzt-entsteht-windrad-nummer-5-id14578491.html

EF: Schluss machen mit der Energiewende

Die Bundesregierung bleibt auf Harakiri-Kurs

Ein Beitrag von Klaus Peter Krause:

Mit begründeter Kritik gegen Merkels „Energiewende“ geht der Autor auf seiner Blog-Seite vor, seit diese Seite besteht, nämlich seit 2008. Es ist ein Thema mit Variationen, aber noch immer notwendig, behandelt zu werden.

Download (PDF, 329KB)

Lobbyist: Höhenbegrenzung für Windenergieanlagen durch Regionalplaner unzulässig

Die Regionalen Planungsverbände in Sachsen planen in den aktuellen Entwürfen ihrer Regionalpläne erneut restriktive Höhenbegrenzungen für Windenergieanlagen (kurz WEA) in den Vorrang- und Eignungsgebieten, also den für die Errichtung solcher Anlagen vorgesehenen Flächen festzulegen. Vor diesem Hintergrund meint der Landesvorsitzende des Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE Sachsen) und Energierechtsexperte Prof. Dr. Martin Maslaton*) zum wiederholten Male darauf hinweisen zu müssen, dass derlei pauschale Höhenbegrenzungen in Regionalplänen, aufgrund derer die WEA-Nutzung innerhalb der für sie zugewiesenen Gebiete massiv eingeschränkt wird, “schlicht rechtswidrig” sei.

Mehr erfahren: http://www.umweltruf.de//2016_Programm/news/111/news3.php3?nummer=6177

Hessen: Regelungen zur „WindEnergieDividende“ in Kraft

Mit der WindEnergieDividende können Kommunen direkt von der Windenergie profitieren. Damit treiben wir die Energiewende gemeinsam mit den Menschen vor Ort voran, werben für Unterstützung und leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz in Hessen“, sagte Klimaschutzministerin Priska Hinz anlässlich des Inkrafttretens der „WindEnergieDividende“.

„Hessen: Regelungen zur „WindEnergieDividende“ in Kraft“ weiterlesen

Hessische Landesbank finanziert Windkraftprojekt in Simmerath

Die HELABA, die „Hessische Landesbank“ finanziert das Windparkprojekt in  Simmerath der STAWAG als so genannter „Underwriter“ mit einigen Millionen Euro.

https://www.helaba.de/helaba/sparkassen/firmenkundengeschaeft/strukturierte-finanzierung/strukturierte-finanzierung-basis/windparkprojekt-der-stawag-energie-in-simmerath/397142

Quelle: https://kaiserplatzaachen.wordpress.com/2016/08/16/hessische-landesbank-finanziert-stawag-projekt-mit-einigen-mio-euronen/

 

 

Clintons Plan: «Supermacht der erneuerbaren Energien»

Erneuerbare Energien, die Bereitstellung der Technik dafür und deren Export sollen zu einem Eckpfeiler der US-Wirtschaft werden. «Ein Land wird die Supermacht der sauberen Energie im 21. Jahrhundert sein und Millionen von Arbeitsplätzen schaffen – wahrscheinlich entweder China, Deutschland oder Amerika. Ich möchte, dass wir es sind», sagte Clinton.

Clinton stellte bei ihrer Rede die Mittelklasse in den Vordergrund. «Wir brauchen eine Wirtschaft, die uns allen dient und nicht nur den Reichen unter uns», sagte Clinton, Sie wiederholte dabei ihren Plan, sollte sie Präsidentin werden, würde sie «in den ersten hundert Tagen meiner Amtszeit das grösste Konjunkturprogramm seit dem Zweiten Weltkrieg aufzulegen». Im Wettbewerb mit Bernie Sanders in den Vorwahlen hat sich Clintons Wirtschaftspolitik nach links bewegt.

http://www.handelszeitung.ch/politik/clintons-plan-supermacht-der-erneuerbaren-energien-1169525

Wahlen Mecklenburg: Große Parteien schikanieren Windkraft-Gegner

Bei den bevorstehenden Landtagswahlen soll eine kleine Partei offenkundig benachteiligt werden. Doch die Windkraft-Gegner wehren sich gegen eine Schikane auf dem Stimmzettel.

Wenige Wochen vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern will die Anti-Windkraft-Partei „Freier Horizont“ neue Stimmzettel. Hintergrund des aktuellen Streites ist ein leeres Feld, das eigentlich die Kurzbezeichnung des Parteinamens im Fettdruck enthalten müsste. Die Partei will nun den Neudruck von 1,3 Millionen Stimmzetteln erwirken.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/14/wahlen-mecklenburg-grosse-parteien-schikanieren-windkraft-gegner/?nlid=8d527a50b0

27.02.2016 – Windkraftgegener gründen Partei:
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Windkraftgegner-gruenden-Partei,windkraft716.html

OTZ: Storchennest störte in Windkraftgebiet – jetzt ist es weg

Bisher einmalige Straftat in Thüringen: Storchennest störte in Windkraftgebiet – jetzt ist es weg

Kraftsdorf – Brutplatz der geschützten Vögel hätte Bau von 212 Meter hohen Windrädern verhindert. Umweltbehörde sieht Zusammenhang. Polizei ermittelt.

Der Kriminalfall von Kraftsdorf, Landkreis Gera, ist ein Rätsel. Man weiß nur eines: wem es nützt, wenn solch ein Horst verschwindet. Wo der Schwarzstorch brütet, darf in der Regel im Abstand von drei Kilometern kein Windrad errichtet werden.

http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Bisher-einmalige-Straftat-in-Thueringen-Storchennest-stoerte-in-Windkraftgebiet-189266712

REPORT MAINZ antwortet auf Zuschauerreaktionen

Der Filmbericht hat eine kontroverse Debatte angestoßen. Uns haben ausgesprochen viele Zuschriften erreicht – zum Teil mit sehr positiven Reaktionen, zum Teil mit deutlicher Kritik. Gerne möchten wir an dieser Stelle auf die zentralen Kritikpunkte eingehen.

http://www.swr.de/report/presse/stellungnahme-report-mainz-antwortet-auf-zuschauerreaktionen/-/id=1197424/did=17942770/nid=1197424/ymwwp7/index.html

Neurologische Patienten und Windkraftanlagen

Die Recura-Kliniken betreiben in Beelitz zwei Fachkrankenhäuser  und die Neurologische Rehabilitationsklinik Beelitz-Heilstätten. Dort werden neurologisch erkrankte Menschen mit ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern behandelt.

Aus medizinischer Sicht sind von WKA erhebliche negative Auswirkungen auf die Patienten zu befürchten als da sind: • Akustische Wirkungen wie hörbarer Schall und Infraschall • Optische Wirkungen wie Stroboskopeffekt, Schattenschlag, optische Bedrängung • Psychologische Effekte wie Ablenkung bei Heilprozessen • Infragestellung des Erholungswerts der Heilstätten.

http://waldkleeblatt.de/wp-content/uploads/2014/09/14-05-13-Positionspapier-Windkraft_final.pdf