Petitionen

Petition: Keine CO2 Steuer!!

Petition: Hessens Katastrophe im Waldschutz

Petition: Bürgergerechte Transparenz der behördlichen Zuständigkeit für WKA

PETITION – Es reicht! Europa muss sein kulturelles und natürliches Erbe vor Windkraftanlagen schützen!”

Petition: Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!

Weitere ca. 30 Windindustrieanlagen für den Hintertaunus? Thema auf der Bürgerversammlung am 06. März in Weilmünster

Derzeit befinden sich ca. 30 weitere Windindustrieanlagen der neuesten Generation, mit einer Gesamthöhe von je ca. 300 m für den Hintertaunus in Planung.

  • Älterer Wind”park” Laubuseschbach/Weinbach soll mit 2 neuen Anlagen repowert werden.
  • Neuer Wind”park” Weinbach/Blessenbach, geplante Erweiterung um 2-3 Anlagen.
  • Geplanter Wind”park” Laubus/Hartmannsholz bis zu 18 WEA´s möglich (2 für Weilmünster, 7-9 für Hessenforst, 4-7 für Weilrod).
  • Älterer Wind”park” Bad Camberg/Würges an der A3, Erweiterung um 2 WEA´s.
  • Geplanter Wind”park” Siegfriedseiche Nord, 6 Anlagen zwischen Dietenhausen und Grävenwiesbach (zusätzlich zu dem bereits im Bau befindlichen WP Siegfriedseiche mit 6 WEA´s).

Am Freitag, den 06.03.2020 findet im Bürgerhaus Weilmünster um 19 Uhr eine Bürgerversammlung auch zu diesem Thema statt.

Die Einladung kann hier abgerufen werden.

 

Kino-Dokumentarfilm „End of Landschaft“ am 07. und 08. März in Oberzent-Rothenberg

ProNATUR Rothenberg präsentiert die Kino-Dokumentation
“End of Landschaft – Wie Deutschland sein Gesicht verliert”

  • Samstag, 07. März 2020 um 19.00 Uhr und
  • Sonntag, 08. März 2020 um 17.00 Uhr

Gasthof Hirsch, Schulstraße 3,
64760 Oberzent-Rothenberg (Karte)

Eintritt frei

Grafiken Februar 2020 und Zahlen der Strombörse EEX


Höchster Negativsaldo seit Beginn der Aufzeichnungen!

Februar 2020 EEX Saldo:                           – 2,12 Milliarden €

Hier der komplette Datensatz:

Quelle und Download Vernunftkraft Odenwald

Island verkauft erneuerbare Energien und «importiert» dreckigen Strom | NZZ

Islands Energiekonzerne verdienen gut an Wasserkraft und Erdwärme: Sie liefern nicht nur Elektrizität an Haushalte und Industrie, sondern verkaufen die erneuerbare Energie auch als grüne Zertifikate. Doch für jede saubere Energieeinheit, die virtuell ins Ausland geht, steigt in Islands Energiebilanz der Anteil an fossilen Brennstoffen und Kernkraft.

Weiterlesen: Island verkauft erneuerbare Energien und «importiert» dreckigen Strom | NZZ

Lichtermeer 2020 am Donnerstag, 12. März für eine Energiepolitik mit Herz und Verstand

Wir bitten alle windkraftkritischen Bürgerinnen & Bürger
die Aktion LICHTERMEER 2020 mit Herz und Verstand
zu unterstützen und am
DONNERSTAG, DEN 12. MÄRZ 2020 UM 19:00 UHR
vor den Rathäusern der jeweiligen Städte und Gemeinden
ein Lichtlein für windkraftfreie Natur- und Kulturlandschaften
von Flensburg bis an die Zugspitze –  anzuzünden.

Salzhaff: Windradschrott im Küstenschutzwald | NDR.de

Folienreste, Kupferkabel, Metallstücke – wer in den Teßmannsdorfer Tannen, einem Küstenschutzwald am Salzhaff bei Rerik (Landkreis Rostock) spazieren geht, der entdeckt an und auf den Wegen so einigen Müll und Geröll.

Mehr erfahren bei NDR.de

Post stellt den Streetscooter ein | boerse.ARD.de

                                            Keine Zukunft mehr

Zusammen mit einer sehr zurückhaltenden Prognose für 2020 greift die Deutsche Post durch. Im Laufe des Jahres stellt der Dax-Konzern die Produktion des Streetscooters ein.

Weiterlesen: Post stellt den Streetscooter ein | Aktien News | boerse.ARD.de

Briefe von Vernunftkraft NRW an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier u. a.

Zum Thema Abstandsregeln sowie „Vereinbarkeit des Windindustrieausbaus mit Artikel 20a Grundgesetz“ hier Briefe von Vernunftkraft NRW (Prof. Dr. Werner Mathys, RAW i.R. Norbert Große Hündfeld) an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier,  Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß und Staatssekretär Andreas Feicht:

Quelle und Download

Weitere Unterzeichner des Briefes

Mit Dank an Vernunftkraft Odenwald!

Oberverwaltungsgericht SH bestätigt Windenergie-Moratorium

Der Versuch, den Genehmigungsstopp für neue Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein zu kippen, ist juristisch endgültig gescheitert. Das seit 2015 geltende Moratorium zur Sicherung der Windkraftplanung des Landes habe Bestand, teilte das Oberverwaltungsgericht am Donnerstag mit. Der 5. Senat des Gerichts entschied am Vortag in zweiter Instanz, das Moratorium entspreche weiterhin verfassungsrechtlichen Vorgaben. Eine Vorlage an das Landes- oder Bundesverfassungsgericht zwecks Klärung der Verfassungsgemäßheit der gesetzlichen Regelung lehnte das Gericht deshalb ab. Revision wurde nicht zugelassen (Az. 5 LB 6/19).

Mehr in der Pressemitteilung des OVG
und hier: Oberverwaltungsgericht bestätigt Windenergie-Moratorium | RTL