Frank Hennig: “Klimadämmerung” – Vom Ausstieg zum Abstieg in der Energiepolitik | ET

Die Bürger haben ein Recht auf eine stabile, preiswerte und umweltverträgliche Energieversorgung. Weil die Verantwortlichen ein kaum durchschaubares System zwischen Energiewende und Klimaangst eingerichtet haben, stand uns Diplom-Ingenieur und Buchautor Frank Henning Rede und Antwort in einem Interview. “Klimadämmerung” heißt sein neuestes Buch zu diesen Themen.

Weiterlesen: Frank Hennig: “Klimadämmerung” – Vom Ausstieg zum Abstieg in der Energiepolitik | ET

War es die Windkraft – und nicht das CO2? | EIKE

von Hans Hofmann-Reinecke

Das Tief „Bernd“ sorgte für eine Flutkatastrophe in NRW und RP, weil es sich zu langsam nach Osten bewegte. Es dauerte keine Nanosekunde, bis Klimapäpste und Politiker die Ursache dafür gefunden hatten: Menschengemachte globale Erwärmung. Die Flut und ihre Opfer passten thematisch einfach zu gut in die CO2-Politik und terminlich perfekt zu den Wahlen. Aber vielleicht gibt es eine näherliegende Erklärung: die Windkraft.

War es die Windkraft – und nicht das CO2?

Weiterlesen: War es die Windkraft – und nicht das CO2? | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Lesen Sie auch: Windkraft als Ursache für Wetterlaunen? | achgut.com

Globale Strom-Nachfrage und Kohleverbrauch steigen nach COVID-19 rasant | EIKE

Elektrizitätsverbrauch und Wirtschaftswachstum gehen Hand in Hand. Und da sich die weltweite Stromnachfrage nach den COVID-19-Abschaltungen weiter erholt, wird auch der Einsatz von Kohle in den Entwicklungsländern zunehmen. In der Tat wird erwartet, dass die globale Kohlenachfrage im Jahr 2022 einen Rekordwert erreichen wird, was wahrscheinlich die Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen behindern wird.

Weiterlesen: Globale Strom-Nachfrage und Kohleverbrauch steigen nach COVID-19 rasant | EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

Sozialverträgliche „Klimaneutralität“ ist unmöglich | PI-NEWS

(…) Bezahlen müssen all das die vielen Millionen Energieverbraucher in dem am dichtesten besiedelten Deutschland, das es je gab. Damit aber nicht genug: Da nun sogar das irrsinnige Ziel einer sogenannten „Klimaneutralität“ zwischen Flensburg und Konstanz angestrebt wird, sollen in allen Bereichen von Wirtschaft, Verkehr und alltäglichem Leben Maßnahmen durchgesetzt werden, die eines ganz sicher sein werden – nämlich teuer! Das wissen alle politischen Parteien und Akteure nur zu genau. Doch darüber reden wollen sie gerade deshalb äußerst ungern. Ein Grund mehr, es zu tun. Denn die angestrebte „Klimaneutralität“ wird ja nicht für ihre politischen und wirtschaftlichen Profiteure teuer, sondern für die Steuerzahler und Energieverbraucher, also die überwältigende Mehrheit der Deutschen. (…)

Alles lesen: Sozialverträgliche „Klimaneutralität“ ist unmöglich | PI-NEWS

CO2-Abgabe: Plötzlich macht die Öko-Lobby ein Zugeständnis – WELT

Umweltlobbyisten fürchten, dass das gesamte Klimaschutz-Paket der EU am Widerstand der Autofahrer scheitert. Das treibt sie zu einem überraschenden Schritt. Plötzlich soll die CO2-Abgabe auf Sprit nur noch eine Nebenrolle spielen. Doch dahinter steckt Kalkül.

Weiterlesen: CO2-Abgabe: Plötzlich macht die Öko-Lobby ein Zugeständnis – WELT

Blackout: Es gab wieder eine Großstörung in Europas Stromnetz | Future Zone

Am Samstagnachmittag, 24.07.2021 hat es wieder eine Netzauftrennung im europäischen Netz gegeben.

Durch die Trennung der Iberische Halbinsel vom europäischen Stromnetz fehlten ~2.500 MW Stromimporte aus Frankreich. In Spanien sank die Frequenz auf bis zu 48,6 Hz, wodurch ein automatisierter großflächiger Lastabwurf (gem. ENTSO-E RG CE: Emergency Operations) ab 49,00 Hz ausgelöst wurde. Mehreren hunderttausend Kundenanlagen wurden stromlos geschalten (Spanien ~2.350 MW, Portugal ~1.000 MW), um einen Kollaps zu verhindern. 

Weiterlesen: Blackout: Es gab wieder eine Großstörung in Europas Stromnetz

Schwebenried: Windkraft-Bürgerinitiative soll Plakate abhängen | MainPost

Abgelehnt hat der Stadtrat von Arnstein den Antrag einer Initiative, 25 Plakate gegen Windkraft aufhängen zu dürfen. Die Plakate, die bereits hängen, müssen wieder weg.

Weiterlesen: Schwebenried: Windkraft-Bürgerinitiative soll Plakate abhängen

Lesen Sie auch: 418 Schwebenrieder wollen keine Windkraftanlage im Wald | MainPost

Windräder in Bayern: Söders Klimaruck als Luftnummer – ZDFmediathek | Frontal

Screenshot ZDF Mediathek

Die verheerenden Überschwemmungen in Teilen Deutschlands seien ein Weckruf der Natur, sagt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Deshalb will der CSU-Politiker ernst machen: Bayern soll bis 2040 klimaneutral werden.

Hier Video abrufen: Windräder in Bayern: Söders Klimaruck als Luftnummer – ZDFmediathek | Frontal