Serie „Wildwechsel“: Die Bedeutung der Waldschnepfe | FAZ

Weiterlesen: Serie „Wildwechsel“: Die Bedeutung der Waldschnepfe | FAZ

Lesen Sie auch den Beitrag von Johannes Bradtka vom 12. Juni 2015:
Die Waldschnepfe eine windkraftsensible Art – Bei der Genehmigung von Windrädern vollkommen ignoriert

Auszug:
Das Wissen über die Waldschnepfe ist tatsächlich gering. Bekannt ist, dass sie auf den Infraschall von Windrädern äußerst sensibel reagiert.

Nach dem Bau von Windrädern nahm die Anzahl männlicher Waldschnepfen innerhalb von nur drei Jahren um 88 % ab.

VLAB: „Alles hängt mit allem zusammen“

Kurze Zeit nach Inbetriebnahme von Windrädern verschwinden Maulwürfe und Regenwürmer in einem großen Radius um die Anlagen herum vollkommen. Ursache dafür sind die sich im Boden ausbreitenden Schallwellen der Rotoren.

Ein problematischer Eingriff in die Nahrungskette mit fatalen Wechselwirkungen zu Vögeln, Säugetieren, Reptilien, Amphibien und Insekten.


*Datenschutzhinweis beachten

Video: Vier E-Busse explodieren an Stromsäule

Heftige Hitze führt zur Explosion!

In einer südchinesischen Stadt parken E-Busse an einer Universität. Plötzlich steigt aus einem der Fahrzeuge dicker Qualm auf. Kurz darauf brennt das Fahrzeug – nach und nach stehen mehr Busse in Flammen! Die Feuerwehr hat alle Mühe, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Nur ein Bus in der Fünfer-Reihe bleibt unversehrt.

Deutschland importiert gewaltige Strommengen aus Nachbarländern | TE

Von Holger Douglas

Am Morgen des 17. Mai fehlte in Deutschland mal wieder der Strom für Millionen von Menschen. Aus Frankreich mussten erhebliche Energiemengen in Höhe von 3 Gigawatt importiert werden. Das entspricht der Leistung von drei ausgewachsenen Kernkraftwerken. Aber auch Österreich, Schweiz und die Niederlande konnten sich freuen, gutes Geld für Stromlieferungen nach Deutschland zu bekommen.

Am 18. Mai um 21 Uhr musste Deutschland sogar 10,7 GW importieren.

Quelle: agora-energiewende.de

Weiterlesen: Deutschland importiert gewaltige Strommengen aus Nachbarländern | TE

Strompreis: Billigstrom ist reiner Populismus | ZEIT ONLINE

(…) Statt aber diese Begünstigungen ernsthaft abzubauen, senkt die Bundesregierung seit Anfang des Jahres den Strompreis, indem sie mit Steuermitteln die Umlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – die EEG-Umlage – senkt. Zwar nimmt der Staat Teile der dafür notwendigen Mittel durch den neuen CO2-Preis für Heiz- und Treibstoffe ein. Es bleiben aber Steuergelder in zweistelliger Milliardenhöhe, die deutlich sinnvoller genutzt werden könnten. (…)

Weiterlesen: Strompreis: Billigstrom ist reiner Populismus | ZEIT ONLINE

Der verkappte grüne Nationalismus – ACHGUT.COM

Es gibt unzählige Gründe, angesichts des Karlsruher Klima-Urteils aus dem Staunen nicht mehr rauszukommen. Es ist wirklich unglaublich, auf welches Niveau das oberste deutsche Gericht, die institutionalisierte dritte Gewalt im Staate, mit dem Urteil gesunken ist. Es hat sich das absurde, durchaus nicht wissenschaftlich seriöse Narrativ der schlimmsten Klimapaniker zu eigen gemacht und über die Verfassung gesetzt. (Fritz Vahrenholt hat dazu aktuell bemerkenswerte und lehrreiche, wirklich wissenschaftliche Hinweise gegeben.) 

Hier soll auf einen bisher noch nicht so stark beachteten Kritikpunkt hingewiesen werden, der nicht nur der „Beweisführung“ des Urteils den Boden entzieht, sondern auch die ganze grundlegende Verirrung der deutschen Klima- und Energiepolitik beschreibt. Man könnte es so zuspitzen: Die grüne Weltrettungspolitik ist inzwischen als eine durch und durch nationalistische gekennzeichnet.

Weiterlesen: Der verkappte grüne Nationalismus – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM