Leserbrief: Schädlicher Infraschall

Leserbrief von Prof. Dr. Dr. Edmund Lengfelder, der am 27.5.2021 im „Münchner Merkur“ veröffentlicht wurde:

Aus dem Leserbrief:
„Der von Windrädern abgestrahlte Infraschall hat meist eine Frequenz von 0,5 bis 5 Hz und interferiert auch bei kleinen Leistungsniveaus bereits mit der Herzfrequenz und den Druckrezeptoren in den Halsschlagadern, dem Gleichgewichtsorgan oder verschiedenen Hohlorganen im Körper.“

Aktivisten oder Ökoterroristen? –  ACHGUT.COM

Greenpeace dringt mit 40 Mann in den Hafen von Emden ein, stiehlt 400 Zündschlüssel von zum Export bereitstehenden Volkswagen und ist auch noch stolz darauf.

In München zünden linke Aktivisten Kabel an und legen für 20.000 Haushalte die Stromversorgung lahm. Was machen diese „Aktivisten“ als nächstes? Bombenanschläge gegen Kraftwerke?

Weiterlesen: Aktivisten oder Ökoterroristen? – ACHGUT.COM

"Greenpeace ist ein staatlich anerkannter „gemeinnütziger Verein“ und finanziert sich aus Spenden. Die Direktoren haben Gehälter von 120.000 Euro jährlich. Die einfachen „Aktivisten“ bekommen um 2.000 € im Monat. Greenpeace beschäftigt 2.400 Mitarbeiter."

Meinung: Hoffen wir, dass das richtig richtig teuer wird für Greenpeace wird.
Kein öffentliches Gespräch von VW-Managern mit Greenpeace und Presse, sondern Anwalt, Schadenersatz, Zwangspfändung. Jeder Tag ohne die Schlüssel kostet Millionen.

Eiterfeld – Windkraft: Sturm der Entrüstung bei Gemeindevertretern | HNA

Die Eiterfelder Gemeindevertreter haben sich mit großer Mehrheit, wie im Jahre 2015, gegen die Errichtung weiterer Winkraftanlagen auf dem Gebiet der Marktgemeinde ausgesprochen. Ebenso sollten die Planungen für weitere Anlagen auf dem Eichberg bei Ufhausen nicht weiter verfolgt werden.

Lediglich die beiden Vertreter der Grünen stimmten gegen eine von den Freien Wählern eingebrachte Resolution.

Weiterlesen: Windkraft: Sturm der Entrüstung | HNA

Windräder dürfen in Rheinland-Pfalz näher an Wohngebieten gebaut werden – SWR Aktuell

Mindestabstände werden anders berechnet

Wie das Ministerium erläuterte, werden die Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Siedlungen nun ab der Mitte des Mastfußes bemessen und nicht mehr ab der Rotorspitze. Damit dürften Windenergieanlagen künftig durchschnittlich 60 bis 80 Meter näher zu Wohngebieten errichtet werden, teilte Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß (SPD) am Donnerstag mit. Mit der geänderten Vorgabe stünden nun weitere Flächen im Land für die Windenergienutzung zur Verfügung.

Quelle: Windräder dürfen in Rheinland-Pfalz näher an Wohngebieten gebaut werden – SWR Aktuell

Nordlink zwischen Deutschland und Norwegen ab heute in Betrieb

TE: Nordlink: Der Anschluss an die „Batterie Europas“ bringt Deutschland         wenig | Von Klaus H. Richardt

Die heute von Angela Merkel und der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg offiziell eingeweihte Stromtrasse NordLink zwischen Deutschland und Norwegen wird sich kaum lohnen – zumindest nicht für Deutschland. 

Weiterlesen: Nordlink: Der Anschluss an die „Batterie Europas“ bringt Deutschland wenig


FAZ: Stromleitung „Nordlink“ : Die Mär vom grünen Wunderkabel

Eine rekordträchtige Stromleitung verbindet seit neuestem Deutschland und Norwegen. Doch die Probleme der deutschen Energiewende löst „Nordlink“ nicht. Am heutigen Donnerstag wird das Kabel offiziell in Betrieb genommen.

Weiterlesen: Stromkabel zwischen Deutschland und Norwegen ab heute in Betrieb | FAZ

 

Greenpeace beweist erstaunliche Physik-Kenntnisse – Kalte Sonne

Physik mit Greenpeace und Biologie mit den Grünen

Jeder blamiert sich auf seine Weise. Greenpeace beweist erstaunliche Physik-Kenntnisse. Die Absicht bestand offenbar darin, aufzuzeigen, wie überlegen ein Elektroautos gegenüber Fahrzeugen mit Brennstoffzelle sowie Verbrennern, in diesem Fall mit synthetischem Kraftstoff, ist. Es ist allerdings eine Binse, dass es bei den beiden anderen Antriebssysteme immer Wirkungsgradverluste gibt. Dazu braucht man die Grafik kaum, die zudem einen netten Fehler hat. Die verbrauchte Energie hätte kWh lauten müssen und nicht „kw/h“.

Weiterlesen: Greenpeace beweist erstaunliche Physik-Kenntnisse – Kalte Sonne